Sie sind hier

Loteria Primitiva Gewinnmitteilung

Gespeichert von admin am Mi, 11/28/2007 - 02:43

Loteria Primitiva Gewinnmitteilung

 - Abzocke mit Gewinnversprechen -

loteriaprimitiva-couvertloteriaprimitiva1loteriaprimitiva2

Da erreicht mich doch in der letzten Woche ein Brief ohne Absender, aber offensichtlich aus dem sonnigen Spanien, genauer wohl Malaga - der Stempel und geklebte Briefmarke lassen das vermuten.

International Lotto Commission Loteria Primitiva, Plaza Romano No 19 Planta 5, 28011 Madrid, Spain teilt mir in einer offiziellen Gewinnmitteillung vom Sitz des Vizepräsidenten Internationale Promotiom-Gewinnzuteilung, Referenznummer: EPS/2551357007/07, Berabeitungsnummer: 15/0117/EPD die frohe Botschaft mit.

In der Gewinnliste LOTTO PROGRAMM vom 21.11.2007 und der offiziellen Liste der Gewinner vom 24.11.2007 wurde mein Name auf dem Los mit der Nummer 025.1146 49 92.750 und der Seriennummer 2113-06 registriert. Die Glücksnummer: 10-16-25-34-41-46 habe in der 3. Kategorie gewonnen.

Euro 615,810.00  sollten mir gehören,  16,621,340.00 geteilt zwischen 27 Mit-Glücklichen aus der gleichen Kategorie.

Ich sollte nur noch das beigefügte "ANMELDEFORMULAR ZUR ANMELDUNG EINES GEWINNANSPRUCHS" sorgsam ausfüllen und mit einer Fotokopie meiner "IDENTITAT" zurück an eine Sicherheitsfirma "INFINITY SICHERHEITSFIRMA S.A." wiederum in Madrid senden.

 

Wer fällt auf sowas rein?

-  jede Menge unübersehbarer Rechtschreibfehler
-  Ausdrucke mit Tintenstrahldrucker auf normalen Kopierpapier
-  gewinnen ohne je mitgespielt zu haben

Das einzig Echte an solchen Schreiben sind mit hoher Wahrscheinlichkeit die angegebenen Telefon- bzw. Faxnummern um einen Kommunikationskanal zu den zu Betrügenden aufzubauen und in meinem Fall wahrscheinlich Briefmarke und Poststempel.

Es gibt wohl immer wieder genügend Gutgläubigkeit, die auf diese, nicht gerade neue Masche reinfallen. Nach einer kurzen Recherche im Internet (eine Suche über Google nach "loteria primitiva": Klick Hier!) schält sich aber, wenn man etwas genauer nachschaut, heraus, daß schon zu Zeiten, als noch das Fax (Telefax, Fernkopie) das zentrale Kommunikationsmedium (ausser Telefon selbstverständlich) zur Benutzung stand, also etwa in der zweiten Hälfte der 80´er, sich diese inzwischen 419 Scam genannten "advanced fee fraud letters" (Gebühren Betrug Briefe) in schöner Regelmässigkeit immer und immer wiederholen, und, wenn man Joe Wein Glauben schenken will, haupsächlich aus Spanien.

Joe Wein hat die Website www.joewein.net

 

Eine Suche über Google  bringt erste erhellende Ergebnisse: Klick Hier!

Tel.: 0034 652 361 196

Fax: 0034 911 012 434

 Scam - englisch - betrügerischer Trick, Schwindel, Betrug

Auf der Website http://www.joewein.net/419/419-phone-es.htm wird ziemlich umfangreich in verschiedensten Listen über Adressen, die von der Scam-Mafia weltweit benutzt werden, informiert.

 

fee fraud letters - Gebühren Betrug Briefe